Vorstellung des Gutachtens zur Wiederinbetriebnahme der Currenta Sondermüllverbrennungsanlage in Leverkusen am 23.Juni 2022

bald jährt sich der Tag der Explosion in der Sondermüllverbrennungsanlage Leverkusen. Seitens des Betreibers Currenta besteht ein verstärktes Interesse an einer Wieder-Inbetriebnahme nach dem Störfall am 27.Juli 2021 in Leverkusen-Bürrig. Die Bezirksregierung Köln hat dabei in einem Termin großes Verständnis geäußert. Gedacht ist dabei zunächst an eine Verbrennung eines eingeschränkten Sortiments an Sonderabfällen. Dafür hat ein Gutachterteam untersucht, welche Voraussetzungen für eine (teilweise) Wiederinbetriebnahme der Verbrennungsanlage mindestens erfüllt sein müssten.

Der Gutachter Professor Jochum stellt nun in Wiesdorf am Donnerstag dieser Woche um 18:00 Uhr die Ergebnisse seines Gutachtens vor. Die Einladung hängt hier an; wir Bewohner des Kölner Nordens und insbesondere Merkenicher sollten auf jeden Fall uns dort informieren.
Denn Herr Jochum schreibt unter anderem „Das gewissenhafte abarbeiten von Aufgaben auch durch uns als unabhängige Sachverständige reicht nicht aus, um das Vertrauen wiederherzustellen“. Da ist etwas Wahres dran. Weiter schreibt er „Hier ist nun vor allem Currenta gefordert.“

Zeigen wir den Verantwortlichen in Leverkusen durch zahlreiche Teilnahme, dass wir das hier linksrheinisch ganz genauso sehen!

Termin: 23.Juni 2022, 18 Uhr in der Wiesdorfer Bürgerhalle, Hauptstraße 150, 51373 Leverkusen

Eure Initiative Köln Nord